Breitensport der TSA auf Siegerkurs

Pokalsieg der 25. Bayerischen Breitensport-Basic-Tanzsport-Trophy 2018 in Bad Tölz

Der Pokal der KaTTaM-Serie 2018 steht schon eine Weile in der Halle – die nächsten Turniere finden erst nächstes Jahr statt. Aber die Breitensportler haben Blut geleckt, also hieß es am Samstag, den 14.07.2018: Auf nach Bad Tölz! Drei Paare der TSA haben damit die Chance genutzt auf einem weiteren Breitensportturnier ihr Können unter Beweis zu stellen.

Bei der Bayerischen Breitensport-Basic-Tanzsport-Trophy gibt es für alle Tänzer des Breitensports quer durch alle Altersgruppen die Möglichkeit in den fünf Standardtänzen Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep und den fünf Lateintänzen Samba, Chacha, Rumba, Paso Doble und Jive zu starten. Die Wahl der Tänze bleibt dabei jedem Paar frei überlassen. Die Wertung der einzelnen Tänze erfolgt demnach auch getrennt. Wer jedoch in allen fünf Standardtänzen oder Lateintänzen startet, kann sich mit anderen Paaren um den Sektionssieg messen und wer sogar alle zehn Tänze mittanzt, kann am Ende Kombinationssieger über 10 Tänze werden.

Bei 25°C und schönstem Sonnenschein fanden die ersten Runden der niedrigeren Altersgruppen bereits ohne Ingolstädter Beteiligung statt. Ab 14:30 Uhr hieß es für Michael und Monika von Hagen und Harald und Andrea Ludwig Standardtanzschuhe an und ab auf’s Parkett. Bei insgesamt 12 Paaren ihrer Altersgruppe, allerdings je nach Tanz leicht variierend, konnten sich beide Paare in jedem Tanz gegen die Konkurrenz durchsetzen und meist den Platz im Finale sichern. Harald und Andrea zogen jeweils direkt ins Finale ein. Für Michael und Monika reichte es beim Langsamen Walzer und Quickstep dafür leider nicht ganz. Bei dem herrschenden hohen Niveau war dies eine große Herausforderung – auch konditioneller Art, denn aufgrund der unterschiedlichen Wertungen der Wertungsrichter waren Zwischenrunden nötig. Gelohnt hat sich diese Anstrengung dann aber, denn Harald und Andrea wurden in allen fünf Tänzen mit ihrem eleganten und souveränen Tanzen auf zweiten Platz gewertet. Für Michael und Monika, die nur den Wiener Walzer den anderen Paaren überließen, gab es dann aber nicht viel Ruhe, denn die Lateinrunde folgte direkt im Anschluss. Auch hier überzeugten die Allrounder in den Tänzen Samba, Chacha, Rumba und Jive die Wertungsrichter davon, dass ihnen ein Platz im Finale gebührt. Bei den gemischten Plätzen je Tanz, Chacha und Jive als beste Tänze mit Platz 5, winkte am Ende für ihr rhythmisches und technisch fundiertes Tanzen letztendlich im Schnitt über beide Sparten der 6. Platz – für die Turnierneulinge eine beachtliche Steigerung zum ersten Turnier (in der KaTTAM-Serie).

Aller guten Dinge sind drei: den Abschluss des Tages zelebrierten Ralf und Hilde Kleiner in ihrer darauffolgenden Altersgruppe. Durch ihre harmonische und schwungvolle Art holten sich die beiden in einem Startfeld von 9 Paaren den Sieg in allen Standardtänzen und auch noch der Rumba, dem einzigen mitgetanzten Lateintanz – und das mit einer fast perfekten Wertung: nur eine einzige Zwei erhielten die beiden von einem Wertungsrichter, sonst waren es ausschließlich Einser.

Mit einem Platz zwei über die Standardsektion von Harald und Andrea und einem Sieg im Standard von Ralf und Hilde war es an diesem Tag für Ingolstadt noch nicht genug. Da von jedem Verein die Leistungen der besten drei Paare in die Vereinswertung einflossen, konnten unsere drei Paare den Vereinssieg nach Ingolstadt holen. Belohnt wurde dies mit einem Pokal in Form eines Bierkruges – der Ehrenpreis der Stadt Bad Tölz, gestiftet anlässlich der25. Breitensporttrophy. Ein gelungener Abschluss eines Turniertages, der begleitet war von toller Atmosphäre, guter Stimmung und Anfeuerungsrufen der mitgereisten und der österreichischen Fans (unbekannterweise), denen das Ingolstädter Tanzen hörbar gefiel.

Wir gratulieren euch zu diesem erfolgreichen Tag und den super Ergebnissen! Bleibt weiter so fleißig dabei, dann wird das nächste Turnier mit Sicherheit wieder ein Erfolg. An dieser Stelle auch ein ganz herzliches Dankeschön an die anwesenden Trainer Alexandra und Heinrich Berger, die unsere Paare unterstützt und angefeuert haben.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner