Die wohlverdiente Sommer-Pause, und was nun?

Da während der Sommerferien die Gruppenstunden sowohl im Breitensport als auch im Leistungssport nicht stattfinden, hat sich die TSA was ganz besonderes für ihre Paare überlegt.

Um unseren Mitgliedern, aber auch Vereinsfremden Paaren, die Möglichkeit zu geben sich auch während der Sommer-Pause sportlich zu betätigen veranstalteten wir während der gemeinen trainingsfreien Zeit verschieden Workshops.

Die ersten Workshops, Salsa und Tango-Argentino für Einsteiger von Kathi Gerner, kamen direkt super an und die Teilnehmer lernten neben den Basics auch einige typische Figuren der beiden Tänze und können damit auf der nächsten Veranstaltung glänzen.


Für alle die bereits Salsa tanzen können gab es eine Woche später einen Fortgeschrittenen Kurs mit Olli und Aline, der wie immer bestens besucht war. Nachdem ein erstes Warm-Up dafür gesorgt hat die Unbeweglichkeit der letzten Sommerwochen wieder zu verbannen und sich der lateinamerikanischen Rhythmik voll hinzugeben, wurde die erste Figurenkombination, die es zu lernen galt, Schritt für Schritt erklärt und von den Teilnehmern adaptiert.

Die Zeit verging wie im Flug und so waren nach gefühlt 10 Minuten schon die Halbzeit erreicht, kurz gestärkt und ausgeruht ging es dann in die zweite Runde. Auch hier wurde wieder viel getanzt und gelernt. Um zum Schluss den Tag abzurunden gab es noch eine kleine Showeinlage von Olli und seiner Aline, da wird man gleich motiviert dran zu bleiben!

Mal was ganz anderes! Unter diesem Motto stand der Contemporary Workshop von Alex. Im Gegensatz zu den Tänzen die man in der TSA so lernt ist hier plötzlich alles erlaubt, das stellte die Teilnehmer auch glatt vor die erste Herausforderung. Wie es gibt keine Choreographie? Was muss ich denn jetzt machen?

Darauf war unser Alex natürlich bestens vorbereitet und so mussten die Teilnehmer erstmal wieder zurück zur freien Bewegung finden und in drei verschiedenen Ebenen die alle durchqueren. Ob am Boden tollend oder in die Luft springend, die Interpretation der Ebenen der verschiedenen Teilnehmer wurde letztendlich doch in eine Choreo eingebaut und wer weiß, vielleicht wird die ja noch erweitert…

Last but not least gab es erstmalig einen Schauspiel-Workshop. Was hat denn Tanzen mit Schauspiel zu tun? Das verraten wir Euch gerne, denn der Workshop war unsere Turniertänzer bestimmt. Und die haben es manchmal gar nicht so leicht, denn neben der technischen Feinheit wird auch das Gesamtbild gewertet und Ausdruck und Fokus gehören da leider dazu. Was aber auch gerne mal vergessen wird ist das Partnerring in so einem Tanzpaar und genau darauf zielte der Workshop ab. Um gegenseitiges Vertrauen aufzubauen oder neu zu definieren wurden die Teilnehmer mit verschiedenen Aufgaben, ob blindes Führen durch die Halle mit nur einer Hand am Rücken oder ein ruckartiges Ziehen um einen Richtungswechsel einzuleiten, konfrontiert. Zum Schluss wurde das neuerlernte gleich in die Choreo eingebaut und siehe da, wo vorher noch eine logische Abfolge der zu tanzenden Schritte stattfand gab es plötzlich eine Geschichte im Paar zu erzählen.

Das wird sicher nicht der einzige Workshop im Bereich des Schauspiels sein und wir sind schon ganz gespannt was das nächste Mal auf uns wartet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner